planetGAY /

alles für den planeten der schwulen und lesben

Der Hartz-Wagen

So titelt heute die Berliner Zeitung auf ihrer dritten Seite.

Der Franzose Louis Schweitzer hat dieses zeitgemäße Auto erfunden, einen einfachen Wagen, den sich jeder leisten können sollte, den Volkswagen für die ganze Welt, den Hartz-Wagen für Deutschland.
Die Rede ist vom Dacia Logan.

Ein Wagen mit vier Türen, einem Kofferraum und allem, was man sonst so braucht, wenn die Bedarfsgemeinschaft Kleinfamilie einigermaßen mobil bleiben will. Als "unangemessen luxuriös" wird man den Dacia Logan sicher nicht bezeichnen können, und mit diesen beiden Worten wird der Dacia von Renault interessant für alle Menschen, die den Hartz-IV-Reformen des Volkswagenmanagers unterworfen sind.
Dacia Logan
Dacia Logan

Von den Kritiken in (Auto-)Zeitschriften wird das Auto immer wieder schlechtgemacht. "Der Grundpreis sei zwar gering, aber mit dem _unbedingt notwendigen_ Ausstattungsmerkmalen sei er deutlich teurer."

Die Frage ist doch: Wer kauft wirklich so ein Auto? Wohl kaum jemand, der Wert auf elektrische Fensterheber, Klimaanlage oder andere elektrische Gimmicks legt. Vielmehr ist ein preiswertes und doch modernes Fahrzeug gefragt, welches viel Platz bietet und einfach praktisch ist. Und selbst wenn die Sicherheit an jeder Ecke bemängelt wird: Als Kaufalternative stehen meist preiswerte Gebrauchtwagen. Preiswert deshalb, weil sonst ja der Unterschied zwischen Alt und Neu kaum ins Gewicht fällt. Und ist ein z.B. 13 Jahr alter Ford Fiesta sicherer als der neue Dacia? Wohl kaum.

Unvergessen ist der Spruch eines VW-Mannes, dass man sich für das schöne Geld doch lieber einen gebrauchten Golf als das Ding aus Rumänien kaufen sollte. Wenig später erklärte der Wolfsburger Konzern des Peter Hartz, dass auch VW ein Auto für knapp achttausend Euro auf den Markt bringen wolle. Eine Auto, das eigentlich für Brasilien gedacht war.

Informationen zum Dacia gibt es auch bei spiegelOnline, Auto News oder AutoScout 24.

The Exit schrieb am 17.06.2005
Der Dacia wird übrigens per Schiff aus Rumänien nach Passau verschifft, weil hin und wieder mal ein Güterzug in Osteuropa verschwindet, aber selten Schiffe.

Ich finde das Auto klasse und es ist ein Renault. Also auch sicher. Aber schon klar, dass manche Konzerne das No Frills Auto madig machen!