planetGAY /

alles für den planeten der schwulen und lesben

Klingelton-Phänomen

Warum preiswert, wenn es auch wesentlich teurer geht? Bei den nervenden Klingeltönen stellte sich mir diese Frage schon öfter.

Gerade Jugendliche geben Unsummen für das neueste Gequieke, sorry, den neuesten Ton aus, dabei haben doch gerade sie meist keine Probleme im Umgang mit Computer und Mobiltelefon. Somit könnten sie ganz preiswert jede beliebige Datei auf ihr Telefon kopieren - doch die Masse tut es nicht.

Vielleicht widerfährt dem iTunes-Handy ähnliches. Wie Steve Jobs heute bemerkte, haben die Mobilfunkbetreiber

"so viel in den Ausbau der dritten Mobilfunkgeneration investiert, dass sie mit einer hohen Wahrscheinlichkeit drei Dollar oder Euro für einen einzelnen Download verlangen müssen."

Die so gekaufte Musik wird höchstwahrscheinlich zusätzlich auch den Weg auf den heimischen Rechner finden. Schon alleine der Datensicherung wegen. Doch dann kann man sie genausogut auch gleich per Rechner kaufen und bezahlt nur einen Bruchteil dessen, was der Kauf per Mobiltelefon gekostet hat.

"Die Kunden sind eben schlau."
Doch ob sie das wirklich sind, oder doch zu bequem und mit zuviel Geld in der Tasche, wird sich zeigen...

Quelle: heise.de