planetGAY /

alles für den planeten der schwulen und lesben

Duftender Espresso und Cappuccino

Nachdem unsere vorherige Espresso-Maschine - in die übrigens auch Pads passten - den Geist aufgegeben hat, kochte erst "Petra" neuen Pad-Kaffee und seit heute ergänzt ein Rommelsbacher EKC 400 (Espresso & Cappuccino Kocher) unser Sortiment.

EKC 400
Rommelsbacher EKC 400

Ein "richtig originaler" für den Herd konnte es nicht werden, da die vorhandenen Herdplatten viel zu gross für das Gerät sind und somit zuviel Energie verschwendet würde. Der Rommelsbacher braucht nur sehr kurze Zeit und ist mit 400 Watt recht sparsam.

Gründe für den Kauf genau dieses Gerätes sind die folgenden: schickes Design (nicht so schmal und eigenartig geformt wie andere), ein geschickt verstecktes Überdruckventil, ein Einsatz für nur 3 statt 6 Tassen und das Wichtigste: es lässt sich nicht nur Espresso zuberereiten sondern auch Cappuccino. Dafür gibt es eine andere Düse und man füllt vor dem Anschalten in den oberen Behälter einfach Milch, die vor dem Durchlaufen des Espresso automatisch aufgeschäumt wird.

Kleiner Nachteil der Geschichte: man hat doch wieder viele Einzelteile, die man irgendwo in Reichweite aufbewahren sollte und die es zu reinigen gilt. Gerade nach dem Erhitzen der Milch sollte man den oberen Teil besonders gut reinigen. Wie bei jedem anderen Edelstahl-Gerät auch hinterlässt man natürlich bei jedem Anfassen Fingerabdrücke und auch das Wasser beim säubern tut sein übriges - Design hat leider nicht nur Vorteile.

Da ist die aufgeraute Oberfläche des "Vitaminrührers" schon praktischer. Danke übrigens für diesen Artikel, aufgrund dessen wir uns diesen wirklich sehr guten Mixer zugelegt haben und damit äusserst zufrieden sind.